EU gegen Microsoft: neues Richtergremium entscheidet

Software

Das Verfahren gegen Microsoft bekommt dreizehn neue Richter und wird nach der Sommerpause weitergeführt.

Die monopolistischen Akitivitäten des Softwareherstellers Microsoft und die dagegen gerichteten Kontrollmassnahmen werden derzeit vor dem zweithöchsten Europäischen Gericht verhandelt.

Der bisher vorsitzende Richter Hubert Legal verlor aber den Posten, weil er höchst Kontroverse Äusserungen über Kollegen in einem Artikel verfasste und sie öffentlich als “Ayatollahs des freien Handels” bezeichnete. Damit verschiebt sich das Urteil auf Ende 2006 oder später. (fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen