Google investiert in Powerline

Netzwerke

Der Suchmaschinenbetreiber und mehrere andere Unternehmen wollen das Internet aus der Steckdose fördern.

Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge erhält das Startup Current Communications, das Breitband-Internet über Stromleitungen anbietet, eine Finanzspritze in Höhe von 100 Millionen Dollar von den US-Konzernen Google, Goldman Sachs und Hearst. Das Unternehmen kann so weitere Regionen mit Powerline erschließen.

Google ist vor allem daran interessiert, möglichst vielfältige Zugangsmöglichkeiten zum Internet zu fördern. Das Wall Street Journal spekuliert aber auch über einen Zusammenhang mit der kürzlich gestarteten Videosuche. Wer dieser seine eigenen Videos übermitteln will, benötigt einen recht großen Upstream. Während der jedoch bei den meisten Breitband-Internetzugängen um einiges kleiner ist als der Downstream, ist der Datendurchsatz bei Current Communications’ Powerline in beiden Richtungen gleich groß. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen