China schließt sich Antispam-Bündnis an

SicherheitSicherheitsmanagementVirus

Die Volksrepublik, immerhin zweitgrößter Spam-Versender der Welt, hat sich einem Bündnis zur Spam-Bekämpfung angeschlossen.

China tritt dem im letzten Jahr beschlossenen London Action Plan on Spam Enforcement Collaboration bei und beteiligt sich damit künftig aktiv an der Bekämpfung von Spam. Das berichtet der Newsdienst Chinatechnews.

Das Bündnis war ins Leben gerufen worden, um länderübergreifend die Zusammenarbeit gegen den Werbemüll zu koordinieren. Mit China hat man nun auch den zweitgrößten Spam-Versender an Bord. Rund 20 Prozent aller unerwünschten Mails sollen dem Bericht zufolge aus dem Reich der Mitte kommen, wobei der Großteil über Zombie-PCs und Botnets verschickt wird. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen