Microsoft wollte Spyware-Hersteller kaufen

Sicherheit

Nach einem Bericht der New York Times beabsichtigte Microsoft, den umstrittenen Anbieter “Gator” zu kaufen. Wegen eines befürchteten Image-Verlustes wurden aber die Verhandlungen eingestellt.

Offenbar wollte der weltgrößte Software-Konzern die kleine, aber berüchtigte Firma Gator kaufen. Offiziell wollte man nur das Unternehmen “Claria” kaufen, doch schnell wurde bekannt, dass dahinter der Spyware-Hersteller Gator steckte.

Die New York Times will aus Verhandlungskreisen erfahren haben, dass Microsoft mit dem umstrittenen Unternehmen zwei Wochen lang diskutierte, ob man die Technologie des Schnüffelprogramms in der Internet-Sparte MSN einsetzen könne. Jetzt muss Microsoft eben selbst schnüffeln lernen. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen