Googles Videoplayer bereits gehackt

NetzwerkeWorkspaceZubehör

Der DVD-Hacker Johansen hat nun auch den Google Video Viewer von proprietären Schutzmechanismen befreit.

Google Video Viewer spielt mit Patch auch Videos von anderen Webseiten.

Jon Lech Johansen, berühmt durch seine “Öffnung” des DeCSS-Codes, hat sich bereits des neuen Tools Google Video Viewer angenommen. Das Plug-in sollte Filme direkt im Browser darstellen, spielt aber nur Dateien ab, die von video.google.com stammen. Ein Patch macht das Tool jetzt für jeden Videohoster zugänglich.

Den Video Viewer zu ändern, war nicht allzu schwer: Er ist aufgebaut auf der OpenSource-Software VLC 0.8.2 (Video Lan Client), der Code ist also frei zugänglich. Eine der Änderungen, die Google vorgenommen hatte, war die Überprüfung der Quelle.

Der bis vor Kurzem erhältliche Patch funktionierte ohne SourceCode nur, wenn eine DotNet-Runtime vorhanden war.

Alternativ lässt sich der Patch in den Quellcode integrieren und neu compilieren. Weil Johansen den Binary Patch inzwischen aus Vorsichtsgründen wieder entfernte, bleibt Neucompilieren jetzt die einzige Möglichkeit. Obwohl Johansen seine Website mit der Überschrift “so sue me” (verklagt mich doch) versehen hat, ist der Mann einstweilen vorsichtig. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen