eBay verliert Streit um Marke für “3?2?1?meins!”

E-CommerceMarketingNetzwerkePolitikRecht

Ein Unternehmensberater war schneller als das Auktionshaus und hat eine geringfügig abweichende Version des eBay-Spruches als Marke eintragen lassen.

eBay darf den Slogan “3…2…1…meins” nicht als Marke für bestimme Produkte, etwa Spiele, Tonträger oder Computer, nutzen. Das entschied das Landgericht Hamburg laut einem Bericht der Zeitung Die Welt. Denn der Unternehmensberater Peter Bakun ließ die in der Anzahl der Punkte leicht abweichende Marke “3..2..1…meins!” schon im Januar 2004 und damit einen Monat vor eBay in drei Warenklassen ins deutsche Markenregister eintragen.

“Der Beschluß des LG Hamburg stellt nur eine vorläufige Regelung dar. Er hat keine wirtschaftlichen Auswirkungen für eBay.”, sagt eBay-Sprecherin Maike Fuest. Zudem beziehe sich die Entscheidung nur auf für eBay unrelevante Warengattungen. Peter Bakun sieht das allerdings etwas anders: “Ebay spielt die Bedeutung der Entscheidung herunter. In dem Verhalten mir gegenüber sieht das ganz anders aus. Sie haben einen enormen Aufwand betrieben. Allein die Kopierkosten, die sie jetzt von mir fordern, belaufen sich auf 4000 Euro.” (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen