Firefox-Marktanteil in Deutschland bei 15 Prozent

BrowserNetzwerkeWorkspace

Der Alternativ-Browser erfreut sich in einigen Ländern extrem großer Beliebtheit und sorgt dafür, dass der Marktanteil des IE rapide fällt.

Wie schon die Webanalysten von Web Side Story Anfang Mai kommt nun auch der Adserver-Anbieter Adtech zu dem Ergebnis, dass die Firefox-Nutzung in verschiedenen Ländern stark abweicht und vor allem in Deutschland überdurchschnittlich ist. Während der Alternativ-Browser etwa in Italien auf gerade mal 3,8 Prozent kommt, reicht es hier zu Lande für 15,5 Prozent und in Finnland gar für 20,69 Prozent. Entsprechend schwindet der Anteil des Internet Explorers, der auf teilweise unter 75 Prozent wegsackt.

Dass diese Daten jedoch mit Vorsicht zu genießen sind, liegt am Link Prefetching, über das Firefox Webseiten vorab im Hintergrund lädt. Opera-CEO von Tetzchner bezeichnete den Marktanteil des Browsers denn auch kürzlich als künstlich aufgebläht.

Dass Deutschland aber nicht nur auf Firefox setzt, sondern auch ein Herz für Opera hat, zeigen die Adtech-Statistiken ebenfalls. Der norwegische Browser schafft es auf fast sechs Prozent ? so viel wie in keinem anderen europäischen Land. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen