Microsoft Japan: Universitäten dürfen Windows XP ändern

BetriebssystemPolitikWorkspace

Durch Druck der japanischen Behörden, die mit einem Umstieg auf Linux drohten, hat Microsoft sein “Shared Source”-Programm ausgeweitet.

Drei Hochschulen in Japan bekommen nun größere Teile des Quellcodes von Windows XP kostenlos zur Verfügung gestellt. Microsoft Japan schloss dazu Verträge mit der Universität Tokio, der Waseda-Universität und der Keio-Universität.

Wissenschaftler der Unis dürfen Quellcodes von Windows selbst modifizieren und die veränderten Codes für ihre Forschungsarbeiten einsetzen. Diese Erweiterung des Shared-Source-Programms für Regierungen und Forschungseinrichtungen, soll deren zunehmende Abwanderung zu Linux stoppen – in dem bisherigen Microsoft-Angebot durfte Code nicht verändert werden. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen