Mastercard-Datendiebstahl: 12 000 neue Kreditkarten in Hongkong

Big DataData & StorageElektronisches BezahlenMarketingPolitikRechtSicherheit

Eine Bank in Hongkong reagiert auf Betrugsfälle mit den 40 Millionen gestohlenen Kreditkarten von Mastercard. 12.000 Kunden erhalten eine neue Karte.

Der größte Identitätsdiebstahl aller Zeiten (wir berichteten) und die daraus resultierenden Betrugsversuche kurz danach weiten sich zu immer größeren Dimensionen aus. Banken in Hongkong ziehen nach einigen Betrugsfällen die Notbremse. 12 000 Kreditkarten werden auf Veranlassung der örtlichen Bankenaufsicht ausgetauscht. Insgesamt seien bis zu 20 000 Kunden betroffen, erklärt die Behörde; die Konten zu den verbleibenden 8000 nicht ausgetauschten Karten seien nicht akut gefährdet, stünden aber unter Beobachtung.

Arthur Yuen Kwok-hang, Direktor der Hongkonger Bankenaufsicht, findet die Anzahl der 12 000 ausgetauschten Karten nicht Besorgnis erregend, schließlich befänden sich in der Stadt insgesamt 9,39 Millionen Karten im Umlauf. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen