Spanier machen Raubkopierer den Garaus

PolitikRechtSicherheit

Die spanische Polizei hat einen weltweit gesuchten Cracker geschnappt. Der junge Mann hatte unter dem Pseudonym “P. Power” stetig neue Software geknackt und im Internet für jedermann bereitgestellt – Seriennummern waren oft nicht mehr nötig.

Mit einer simplen Modem-Verbindung, einem veralteten Computer und Standardsoftware hat “P.Power” viele Kopierschütze beseitigt und sich so teure Software “eingeschlichen”, erklärte das spanische Innenministerium seinen Fang in einer Mitteilung.

Anders als beim deutschen Virenprogrammierer Sven J. wurden hier aber keine persönlichen Daten bekannt gegeben. Die spanischen Behörden sprechen nur von “P. Power”, seinem Internet-Pseudonym, und erwähnen im Nebensatz, dass es sich um einen 26jährigen Ingenieur handele.

Nach dem akribischen Disassemblieren von Programmen, der Analyse ihrer Schwächen und dem anschließenden Entfernen von Schutzmechanismen versendete der junge Cracker gerne Nachrichten im Netz, um mitzuteilen, dass er, der unvergleichliche “P.Power”, als Einziger diesen Code geknackt habe. Die geknackten Programme verbreitete er danach “für nix”, wie das Innenministerium fomuliert. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen