Antispam-Standard: Microsoft will eigene Technologie durchdrücken

SicherheitVirus

Nachrichten ohne Microsofts Sender ID sollen ab Herbst von MSN Hotmail als Spam markiert werden.

Nachdem Microsofts Sender ID beim zuständigen Standardisierungsgremium IETF im letzten Jahr wegen der Patentpolitik des Software-Konzerns durchgefallen war, versucht man nun offenbar, den Einsatz der Antispam-Technologie zu erzwingen. Denn wie CNet unter Berufung auf den Microsoft-Manager Craig Spiezle berichtet, soll der Freemail-Dienst Hotmail ab November alle Nachrichten ohne das Sender-ID-Flag als Spam markieren. Auf die Mail-Provider wird dadurch starker Druck ausgeübt, die Technologie einzuführen.

Allerdings kritisieren Experten nicht nur die ungeklärten Patent- und Lizenzansprüche bei Sender ID, sondern auch ernsthafte Mängel in der Technologie. Diese versagt beispielsweise bei Mail-Weiterleitungen, da die Absenderadresse dann nicht mehr zur Domain des Mail-Servers passt – wodurch die Nachricht als Spam klassifiziert wird. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen