Adapter macht alte Rechner S-ATA-fähig

Data & StorageStorage

Ein Konverter von Lindy wandelt Standard-IDE-Ports der Mainboards in S-ATA-Schnittstellen um. So können neue Festplatten auch an alten Rechnern betrieben werden – und umgekehrt.

Längst sind S-ATA-Schnittstellen in den meisten neuen PCs und Mainboards Standard, doch die Mehrzahl der Computersysteme arbeitet mit den bisherigen IDE-Schnittstellen. Wer damit dennoch die neuen S-ATA-Geräte nutzen will, kann dies nun mit zwei Varianten eines neuen Konverters des Mannheimer Unternehmens Lindy: Die eine Schnittstelle “SATA an IDE Konverter” wird direkt auf die S-ATA-Festplatte gesteckt und anschließend mit dem IDE-Port des Motherboards verbunden. Variante 2, der “SATA-Adapter”, wird in einen freien IDE-Slot des Motherboards gesteckt und bietet Anschluss für zwei S-ATA-Laufwerke.

Die Adapter unterstützen Datentransferraten bis 1,5 GBit/s zum S-ATA Device und sind kompatibel zu Serial-ATA 1.0a Spezifikationen sowie zu Ultra ATA-133 / 100 / 66 / 33. Da die Adapter auf IDE/ATA/S-ATA Protokollebene arbeiten, sind sie zu allen bekannten Betriebssystemen kompatibel.

Auch die umgekehrte Richtung ist möglich: Wer seine alte Parallel-ATA -Platte behalten will, kann diese mit Hilfe des entsprechenden Adapters auch an Serial-ATA Mainboards anschließen.

Die Konverter sind im Fachhandel oder im LINDY-Onlineshop ab sofort erhältlich. Der S-ATA-Adapter für den Anschluss auf Mainboards kostet 39,95 Euro, die beiden S-ATA an IDE- bzw. IDE an S-ATA-Konverter zum direkten Anschluss an S-ATA- bzw. IDE-Geräte sind für 34,50 Euro zu haben. Die Investition lohnt sich vor allem für diejenigen, die sich die Arbeit der Datenübertragung sparen wollen – denn eigentlich ist eine neue Festplatte inzwischen fast genauso billig wie der Adapter. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen