HDTV beim Confederations-Cup

KomponentenWorkspaceZubehör

Um bei der WM 2006 ein perfektes HDTV-Erlebnis zu bieten, dient der Conferderations-Cup als Testobjekt. In den kommenden Wochen probiert T-Systems den neuen Fernsehstandard aus.

Der Confederations-Cup dient nicht nur der Truppe von Jürgen Klinsmann als Test für die WM im eigenen Land. Auch die T-Systems-Division Media & Broadcast versucht sich im Rahmen der Mini-WM auf das Fifa-Großereignis im nächsten Jahr vorzubereiten. Dabei geht es um den neuen TV-Standard HDTV, der 2006 die WM zu einem ganz besonderen Bildschirm-Erlebnis machen soll.

Vom 15. bis 29. Juli testet Media & Broadcast deshalb die Infrastruktur der sechs bespielten Stadien für den Ernstfall. Die Bilder werden zusätzlich zum PAL-Standard auch im neuen hochauflösenden Format eingefangen, per Glasfasernetz und Satellit in die Frankfurter Sendezentrale übertragen und von dort aus in die ganze Welt gesendet. Jeder der ein HDTV-fähiges gerät daheim hat kann sich also, ob fußballinteressiert oder nicht, auf ein tolles Turnier freuen. (ah)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen