Microsoft vergibt Filmrechte für Erfolgsvideospiel

SoftwareWorkspaceZubehör

Der Konsolenerfolg Halo soll auch auf die Leinwand, Fox und Universal als Partner.

Die ehemalige Mac-Spieleschmiede Bungie wurde nach den ersten Bildern ihres Actiongames Halo von Microsoft aufgekauft und verhalf damit der Videospielkonsole Xbox zum Durchbruch.

Jetzt, nach dem ebenfalls kommerziell erfolgreichen zweiten Teil des Actionspiels soll die dünne Story mit viel farbenprächtigem Geballer in die Kinos kommen. Nach den exorbitanten Forderungen des Rechtebesitzers Microsoft winkten alle Filmstudios ab.

Unter den Forderungen finden sich 10 Millionen US-Dollar Filmlizenzgebühr bei Vertragsabschluss, 15 Prozent Tantiemen für Microsoft, ein Produktionsetat von mindestens 75 Mio. USD plus Gehälter der Mitwirkenden, 60 Erste-Klasse-Flugtickets, um Microsoft-Mitarbeiter zur Premiere zu bringen und die totale kreative Kontrolle.

Jetzt wollen Fox und Universal gemeinsam Produktion und Distribution übernehmen. (fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen