Konferenz-Software: Citrix Go To Meeting
Meeting im virtuellen Raum

NetzwerkeSoftware

Go to Meeting macht das Internet zu einem virtuellen Konferenzraum. Die Software ist kinderleicht zu bedienen. Welche Funktionen das Tool bietet, zeigt der Testbericht.

Testbericht

Konferenz-Software: Citrix Go To Meeting

Nicht immer ist es möglich, sich zu einer wichtigen Besprechung persönlich zu treffen. Go To Meeting macht dafür das Internet zu einem virtuellen Konferenzraum. Über die Software kann der Organisator eine Konferenz einberufen und jeden Teilnehmer auch für einen späteren Zeitpunkt einladen.

Im Test erweist sich das Konzept als einfach: Die Software muss zunächst nur auf dem Rechner des Organisators installiert werden. Kollegen, die an der Konferenz teilnehmen wollen, bekommen vom Organisator einen Link zugesandt oder können sich über den Button Join Meeting auf der Website von Go To Meeting anmelden. Hier tippen sie die Meeting-ID ein, die sie zuvor vom Organisator per E-Mail oder Telefon erhalten haben. Erst jetzt wird das Tool auch auf den Teilnehmer-PCs installiert und die Konferenz gestartet. Im Gegensatz zu Conferencing-Software wie Netmeeting oder Instant Messengern wie ICQ kann man auch User einladen, die den Client noch nicht installiert haben. Das ist besonders für Anwender mit ständig wechselnden Gesprächspartnern nützlich.


Betriebsgeheimnisse lassen sich schützen

Konferenz-Software: Citrix Go To Meeting

Während der Konferenz können sich die Teilnehmer per Textchat unterhalten. Der Organisator kann seinen Desktop auf dem Monitor der Teilnehmer anzeigen lassen, aber auch den Teilnehmern erlauben, ihren Desktop zu präsentieren. Videos werden nur übertragen, wenn sie nicht im Overlay-Modus abgespielt werden. Auf den PCpro-Testrechnern mit Breitband-Internetverbindung sind während der Übertragung des Desktops Verzögerungen von bis zu einer Sekunde zu bemerken das ist akzeptabel. Jeder Rechner lässt sich von den anderen Usern fernsteuern, sofern der Besitzer dies akzeptiert.

Wichtig: Meeting-Teilnehmer ohne Lizenz können selbst keine Konferenz eröffnen. Die Standardversion enthält nur eine Lizenz für einen Organisator und maximal zehn Teilnehmer. Für mehrere Organisatoren und maximal 200 Teilnehmer pro Meeting stellt Citrix die Corporate Edition zur Verfügung. Darin ist auch ein Voicechat enthalten. Auf Videochat-Funktionen wie in Netmeeting muss der Anwender allerdings verzichten.

Betriebsgeheimnisse, die eventuell während den Go-to-Meeting-Sitzungen ausgetauscht werden, lassen sich vor Femden schützen. Dazu wird die Verbindung über SSL mit 128 Bit AES verschlüsselt.

Go To Meeting ist ein interessantes und gutes Konzept für Internetkonferenzen und das mit einfacher Bedienung. Durch den relativ hohen Preis ist die Software in erster Linie für Unternehmen konzipiert.


Testergebnis

Konferenz-Software: Citrix Go To Meeting

Hersteller: Citrix
Produktname: GoToMeeting

Internet: Citrix Homepage
Preis: rund 40 Euro/Monat (für 1 Organisator und max. 10 Teilnehmer) (Aktuelle Software im testticker.de-Softwareshop)

Das ist neu
– Software muss nicht vorinstalliert sein
– integrierte Remote-Funktionen

Systemvoraussetzungen
Betriebssysteme: Windows 95/98/Me/NT/2000/ Server 2003
Prozessor: Pentium II/266
Arbeitsspeicher: 64 MByte

Pro & Contra
+ auch User ohne Client können eingeladen werden
+ eigener Desktop kann auf Monitor der Teilnehmer angezeigt werden
– keine Videokonferenz möglich

Gesamtwertung: gut
Leistung (50%): gut
Ausstattung (30%): gut
Bedienung (20%): gut

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen