Mobilcom will Billigmarke von E-Plus stoppen

MobileMobilfunkNetzwerkeTelekommunikation

Mit einer Einstweiligen Verfügung reagiert Mobilcom auf den Start des E-Plus-Ablegers Simyo, weil dieser bessere Konditionen erhält als andere Händler.

Laut einem Bericht der Wirtschaftswoche hat Mobilcom-Chef Thorsten Grenz beim Landgericht Düsseldorf eine Einstweilige Verfügung gegen E-Plus beantragt, um einen “sofortigen Vermarktungsstopp” für dessen Discountableger Simyo zu erzwingen. Auch die Regulierungsbehörde hat er eingeschaltet.

Grenz wirft E-Plus vor, das Tochterunternehmen gegenüber anderen Wiederverkäufern und Zwischenhändlern mit Sonderkonditionen zu bevorzugen und diese auch nicht, wie vertraglich vereinbart, vier Wochen vor Marktstart über die neuen Simyo-Tarife informiert zu haben.

Laut Wirtschaftswoche hat E-Plus-Chef Bergheim zwar bessere Konditionen für Mobilcom & Co. angekündigt, bis dahin, fordert aber Mobilcom, müsse Simyo den Verkauf stoppen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen