Mehr Notebooks als Desktops verkauft

Mobile

In den USA wurden im Mai erstmals mehr Notebooks als stationäre PCs verkauft.

Nach Zahlen der Marktorscher von Current Analysis waren 53 aller im vergangenen Monat in den US of A verkauften Computer Notebooks – vor einem Jahr lag der mobile Anteil noch bei 46 Prozent.

Den Grund für das explosive Wachstum des Marktsegment sehen die Analysten nicht nur in der deutlichen Leistungszunahme bei den tragbaren Klapprechnern, sondern beim Preis: dieser fiel bei Notebooks im Jahresvergleich um stolze 17 Prozent, bei Desktop-PCs nur um 4 Prozent.

Current Analysis Senior Analyst Sam Bhavnani erwartet, dass der Trend sich fotrtsetzt, auch wenn Desktop-PCs wohl nie völlig aussterben werden. (fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen