Windows PE
Reorganisation nach Crash

BetriebssystemOffice-AnwendungenSoftwareWorkspace

Wer nach einem PC-Crash sein System wiederbeleben will, benötigt ein bootfähiges Medium.


Wiederbelebung ___

Wer nach einem PC-Crash sein System wiederbeleben will, benötigt ein bootfähiges Medium. Am komfortabelsten ist Windows PE (Preinstallation Environment), eine Windows-Version, die vollständig von CD läuft. Die Vorteile: GUI und Support für alle von Windows unterstützten Geräte, etwa Netzwerk-Adapter oder USB- und Firewire-Controller. Der Haken: Microsoft gestattet es nur Partnerfirmen, Windows PE zu lizenzieren. Mit dem kostenlosen Tool Bart PE Builder (Preinstalled Environment) unter www.nu2.nu/pebuilder können Sie sich eine Windows-basierte Rettungs-CD auch selbst bauen. Außerdem nötig: eine Windows-XP-CD (auch Windows Server 2003 ist möglich) und ein Standard- Brennprogramm wie Nero. Starten Sie Bart PE Builder, legen Sie die XP-CD (mindestens SP 1 muss integriert sein) ein und geben Sie den Laufwerksbuchstaben im Menü unter Path to Windows installation files an. Ein Klick auf den Button Check verrät, ob die Software mit den Windows-Quellen arbeiten kann. Über die Plug-in-Liste können zusätzliche Tools, etwa Ad-Aware oder Checkdisk, mit auf die Rettungs-CD gebrannt werden. Als letzten Schritt wählen Sie noch ein Ausgabeverzeichnis für die ISO-Datei, die Bart PE Builder erstellt. In wenigen Minuten sollte die ISO-Datei in dem angegebenen Ordner liegen und kann gebrannt werden.

Autor: swasi
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen