Lidl-Notebook verstößt gegen die GPL

MobileNotebookOpen SourceSoftware

Das Notebook kommt mit GPL-Software, allerdings hat Hersteller Targa darauf verzichtet, den Quellcode offen zu legen und verstößt damit gegen die Bedingungen der Open-Source-Lizenz.

Das seit gestern bei Lidl verkaufte Notebook von Targa verletzt laut dem auf Lizenzverstöße spezialisierten Projekt gpl-violations.org die GNU General Public License (GPL). Der Rechner wird mit dem Programm “Targa Quick Media” ausgeliefert, das auf GPL-Software basiert. Jedoch hat das Unternehmen den Quellcode nicht veröffentlicht und auch die Lizenzbedingungen nicht beigelegt, wie es die GPL verlangt.

Allein ist Targa damit allerdings nicht, denn auch die meisten von Aldi verkauften Medion-Notebooks werden ohne einen Hinweis auf die verwendete Open-Source-Software unter der GPL verkauft. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen