HP bezweifelt Wert der Interoperabilitäts-Offensive von Sun und Microsoft

SicherheitSicherheitsmanagement

Anfang Mai hatten Sun und Microsoft fast spektakulär eine Zusammenarbeit beim sogenannten Single Sign-On verkündet jetzt lässt HP verlauten, dass an dieser Kooperation offenbar weniger dran ist als verkündet.

HP kritisiert laut ComputerWire, dass die Vereinbarung zwischen Sun und Microsoft keine Fortschritte bietet, sondern dass die Nutzer der Protokolle der beiden Anbieter gezwungen sind, beide parallel einzusetzen.

Die beiden Spezifikationen, die die Interoperabilität herstellen sollten, würden lediglich die Informationen des jeweils anderen lesen und in die eigene Sprache übersetzen. Lösungen, die mehrere verschiedene Protokolle unterstützen, seien aber hinreichend auf dem Markt vorhanden.

Die Allianz der beiden Großen könne nur ein erster Schritt sein hin zu echter Interoperabilität, die aber von Standardisierungsgremien mit hohem User-Anteil entwickelt werden müssten. (dj/fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen