Nokia stellt Internet-Tablet-PC vor

Mobile

Nokia prescht vor: Ein Webbrowser im Taschenformat für Wireless Networks auf Linuxbasis.

Der erfolgreiche finnische Mobiltelefonhersteller scheut sich nicht vor Experimenten: das Nokia 770 ist das erste Gerät Device der Firma ohne jegliche Telefonfunktionen.

Im Innern des flachen Taschsurfbretts tickt ein Texas Instruments TI 1710 OMAP (ARM Design), der auf 64 MByte DDR SDRAM und 128 MByte Flash ROM zugreift (erweiterbar durch MMS-Speicherkarten). Als Betriebssystem wählten die Finnen Debian Linux v2.6 mit der Gnome UI, ergänzt um Software wie den Opera Browser, plus Media Player, PDF-Reader.

Der 770 Nokia Taschenbrowser mit einem 4-Zoll-Display, das normale Webseiten mit 800 mal 480 Bildpunkten darstellen kann, soll in Kürze für 350 Euro incl. Mwst zu haben sein. (fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen