Gespräche über einheitliches DVD-Format offiziell gescheitert

Data & StorageKomponentenStorageWorkspace

Während die großen Hersteller noch in diesem Jahr die nächste DVD-Generation auf den Markt bringen wollen, herrscht noch immer keine Einigkeit darüber, welchen Standard sie haben soll: Am Donnerstag erklärte ein hochrangiger Vertreter von Matsushita die Einigungsgespräche vorläufig für gescheitert.

Offenbar ist es bei den Einigungsgesprächen noch nicht einmal ansatzweise zu Kompromissen gekommen. Wie der Sydney Morning Herald meldet, bezeichnete Kunio Nakamura, Präsident von Matsushita, das Ergebnis der Verhandlung als ?leeres Blatt Papier?.

Nach dreijährigem Streit hatten die beiden Lager erst im letzten Monat vereinbart, sich um das Thema Kompatibilität zu kümmern. Die Verfechter des Standards Blu-ray, zu denen neben Matsushita auch Sony gehört, gehen davon aus, dass diese Technologie dem konkurrierenden HD-DVD überlegen ist, das von Toshiba und NEC forciert wird: Blu-ray soll zwar zumindest kurzfristig teurer sein, dafür aber mehr Speicherkapazität bieten.
Angesichts des Scheiterns der Gespräche und der noch für dieses Jahr geplanten Markteinführung der neuen Formate befürchten Experten, dass die Käufer vor der Entscheidung stehen werden, sich für ein Format entscheiden zu müssen, das mit dem jeweils anderen nicht kompatibel ist. (dj/fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen