Computer-Riesen auf Kriegsfuß mit Australien

MobileNetzwerkePolitikRechtWLAN

Fünf der größten IT-Unternehmen der Welt haben beschlossen, sich mit der nationalen Forschungseinrichtung Australiens anzulegen. Die hält seit 1996 ein Wireless-LAN-Patent, das bei nahezu allen Mobilgeräten als Standard verwendet wird. Dafür mögen die kommerziellen Nutzer keine Lizenzgebühren mehr zahlen.

Auf der einen Seite steht die Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO), auf der anderen haben sich Microsoft, Dell, Hewlett Packard, Intel, Apple und Netgear zusammengetan.

Die Allianz der Großen im IT-Geschäft will mit rechtlichen Schritten gegen ein Patent vorgehen, das die CSIRO, eine Forschungseinrichtung der australischen Regierung, seit 1996 hält und das essentiell für die Implementierung von WLANs ist, die verschiedenen IEEE-Standards entsprechen. Nach Angaben von CSIRO wird mit Hilfe des Patents das WLAN um das Fünffache beschleunigt.

Bereits im Februar hatte sich ein US-Unternehmen, das in japanischem Besitz ist, geweigert, Lizenzgebühren zu bezahlen und wurde verklagt. Die CSIRO kündigte auch der neuen Initiative gegenüber erbitterten Widerstand an ihre Forschungsarbeiten würden der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt, und die Einnahmen aus dem Lizenzgeschäft dienten der Finanzierung weiterer Forschungsvorhaben. (dj/fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen