Microsoft will für Security Geld verlangen

SicherheitSoftware

Die bekannten Sicherheitslücken sollen mit zugekaufter rumänischer Technik gestopft werden – gegen Geld.

Am gestrigen Donnerstag wurden Pläne des Softwarekonzerns bekannt, Nutzern seines verbreiteten PC-Betriebsystems Windows XP einen kostenpflichtigen Security-Service anzubieten.

Unter dem Namen “Windows OneCare”, für die der sicherheitsbewusste PC-Besitzer eine jährliche Gebühr in bisher nicht veröffentlichter Höhe zu bezahlen hat, sollen Antiviren- Firewall-, Anti-Spyware und Updatefunktionen zur Verfügung stehen. Mit der Bekanntgabe dieser Pläne fielen die Aktienkurse bekannter Hersteller von Antivirensoftware wie McAfee und Symantec um zweistellige Prozentbeträge.

Vor zwei Jahren erwarb Microsoft den rumänischen AV-Hersteller GeCAD, dessen Technik nun für Security-Initiativen wie das angekündigte “OneCare” eingesetzt wird. (fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen