Deutschland im Firefox-Rausch

BrowserNetzwerkeWorkspace

Firefox steigert seinen Marktanteil kontinuierlich, doch nirgendwo ist der Alternativ-Browser so häufig im Einsatz wie in Deutschland.

Stück für Stück knabbert Firefox am Marktanteil des Internet Explorers. Nach einer aktuellen Untersuchung der Webanalysten von WebSideStory brachte es der Browser Ende April auf dem US-Markt auf 6,75 Prozent, im Februar lag man noch bei 5,69 Prozent. Im gleichen Zeitraum büßte der IE ein Prozent ein und liegt jetzt bei 88,86 Prozent. Gemeinsam erreichen Firefox, Mozilla Websuite und Netscape mittlerweile fast 9 Prozent.

Noch besser läuft es für Firefox in Deutschland, das getrost als Firefox-Land bezeichnet werden kann. Satte 22,58 Prozent der hiesigen Surfer setzten laut WebSideStory Ende April auf den schlanken Browser und nur noch 69,45 Prozent auf den Internet Explorer. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen