US-Filmindustrie verklagt Briten in den USA

NetzwerkePolitikRechtWorkspaceZubehör

Filesharing-Vorwurf: Gilt US-Recht auch in anderen Ländern? Irak-Krieg als Vorbild genannt.

Die Motion Pictures Association of America (MPAA) hat gegen zwei Briten wegen angeblichem Filesharing Klage erhoben – vor einem US-Gericht. Die beiden Europäer betrieben eine Website namens “bds-palace.co.uk” mit Links zu BitTorrent-Downloads.

Die BitTorrent-Plattform gilt als sehr leistungsfähige Möglichkeit für Filesharing, daher geriet sie ins Fadenkreuz der Copyright-Industrie. Die Briten allerdings beteuern, keine Links zu illegalen Inhalten verbreitet zu haben. Nach internationalem Recht müssten die vermeintlichen Piraten in deren Heimatland vor Gericht zitiert werden – eine Verurteilung im US-Bundesstaat New Jersey hätte auch nur dort Gültigkeit.

Allerdings äusserte sich der MPAA-Anwalt Matthew J. Oppenheim sehr optimistisch: ein Land, das der USA in den Golfkrieg gefolgt sei, werde wohl auch US-Recht anerkennen – eigentlich eine Unverschämtheit. Mr. Oppenheim dürfte nun Mühe haben, den Makel eines nachweislich imperialistischen Denkens wieder loszuwerden. (fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen