Apple mit neuen iMacs

KomponentenMacWorkspace

Nach den Power Macs hat Apple nun auch seine iMac-Modelle überarbeitet und mit dem neuen Betriebssystem Tiger ausgestattet.

Dem Spitzenmodell der iMac-Serie hat Apple ein 20-Zoll-Display spendiert. Der Rechner, der 1759 Euro kosten soll, wird von einem PowerPC G5 Prozessor mit 2,0 GHz angetrieben und ist mit 512 MByte Arbeitsspeicher ausgestattet, der sich auf bis zu zwei GByte erweitern lässt. An Laufwerken sind ein DVD-Brenner mit Double-Layer-Unterstützung und eine Festplatte mit 250 GByte an Bord. Als Grafikkarte kommt eine ATI Radeon 9600 mit 128 MByte Speicher zum Einsatz.

Apple hat den iMac mit zwei Firewire-Schnittstellen und drei USB-2.0-Anschlüssen versehen. Für Internet beziehungsweise Netzwerk stehen 56k-Modem, Gigabit Ethernet, WLAN und Bluetooth bereit.

Die beiden kleineren iMac-Modelle mit 17-Zoll-Display sollen 1269 Euro und 1469 Euro kosten. Ihre Hardware-Ausstattung ist nicht ganz so gut ? Details sind auf den Apple-Seiten zu finden.

Alle neuen iMacs liefert Apple mit dem Tiger aus, der neuen Version seines Betriebssystems Mac OS X, die seit letzter Woche im Handel ist. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen