Studie: Hacker nehmen Apple ins Visier

MacSicherheitSicherheitsmanagementWorkspace

Der Erfolg und die damit verbundene Publicity haben auch ihre Schattenseiten. Nachdem Apple zu Ungunsten von Microsoft bisher von Hackern eher stiefmütterlich behandelt wurde, scheint sich dies nun zu ändern.

Einer Studie des SANS Instituts zufolge macht Apples Erfolg, vor allem mit iTunes, auch Macs zu einem immer attraktiveren Ziel für Hacker. Zwar sind Attacken auf Windows-Betriebssysteme immer noch deutlich am häufigsten, doch verschieben sich die Ziele der bösen Buben immer mehr in Richtung anderer Software.

Dies vor allem aus dem Grund, dass immer mehr Windows-Nutzer automatische Security-Updates zulassen und somit einfach nicht mehr die Lücken bieten wie zuvor. Man konzentriert sich also auf weniger oft gepatchte Programme wie Antiviren-Software, Musik-Software wie iTunes oder eben MAC OS. (ah)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen