Symantec: Schwachstelle in Viren-Software

SicherheitSicherheitsmanagementVirus

In bestimmte Versionen der Anti-Virus-Software des Security-Unternehmens Symantec hat sich eine Sicherheitslücke eingeschlichen. Symantec hat prompt reagiert und den Fehler ausgemerzt.

Wie ?The Inquirer? heute berichtet, ist man bei Symantec einem Schlupfloch für Viren und Würmer auf die Spur gekommen. Es wurde umgehend reagiert und der Fehler in den aktuellsten Programmversionen gefixt.

Grund für die Aufregung ist ein Fehler im Entpacker für RAR-Dateien. Bösartiger Code, der sich in einer bestimmten Art von RAR-Datei befindet, wird durch den Absturz des Entpackers beim Suchlauf des Virenscanners nicht entdeckt. Symantec betont jedoch, das Risiko sei relativ gering, da die digitalen Parasiten durch den RealTime Virus-Scan entdeckt würden, sobald das Archiv entpackt wird.

Insgesamt sind zahlreiche aktuelle Anti-Virus-Produkte sowohl aus dem Unternehmens- als auch aus dem Konsumentenbereich betroffen. Der Fehler tritt aber nur in einigen wenigen Versionen auf. Die komplette Übersicht über die betroffene Software gibt es hier. (ah)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen