Siemens gliedert Handy-Sparte aus

MobileSmartphone

Um leichter Kooperationspartner zu finden, wird die Handy-Sparte ausgegliedert.

Siemens wird seine Handy-Sparte aus dem Konzern ausgliedern. So soll es leichter werden, einen Kooperationspartner für den defizitären Bereich zu finden, teilte Siemens-Chef Klaus Kleinfeld in Lissabon mit. Es werde jedoch weiterhin Siemens-Handys geben, hieß es.

Das Unternehmen fuhr im Handygeschäft erneut hohe Verluste ein. Der Fehlbetrag der Handy-Produktion erreichte im zweiten Quartal 138 Millionen Euro. Dies entspricht dem Verlust aus den beiden Vorquartalen. Die Verkaufszahlen gingen um 3,5 Millionen auf 9,3 Millionen Stück im Jahresvergleich zurück. Insgesamt ging der Gewinn nach Steuern im zweiten Quartal 2004/2005 von 1,21 Milliarden Euro im Vorjahr auf 781 Millionen Euro zurück. Der Umsatz legte um 4 Prozent auf 18,563 Milliarden Euro zu.

Siemens soll bereits mit mehreren potenziellen Partnern über eine Kooperation verhandeln. Darunter der weltweit zweitgrößte Handy-Hersteller Motorola. Der ebefalls als Kooperationskandidat gehandelte Acer-Konzern winkte bereits ab. (dd)

( – testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen