eCommerce: Sony eröffnet Marktplatz für virtuelle Güter

NetzwerkeWorkspaceZubehör

Unter den Millionen von Online-Gamern entwickelte sich ein lebhafter Markt für virtuelle Gegenstände, davon will Sony nun profitieren.

Der japanische Konzern Sony, selbst ein Global Player in der Gaming Branche, betreibt mit dem MMORPG Everquest 2 ein lukratives Geschäft. Dies soll erweitert werden: die Sony Station Exchange wird ab Ende Juni Spieler die Möglichkeit geben, mit virtuellen Gütern und virtuellem Besitz zu handeln, auch gegen reale Geldbeträge, von welchen Sony dann teilhaben möchte.

Bislang war der Konzern gegen den Handel mit virtuellen Gegenständen z.B. auf Ebay juristische vorgegangen; nun sollen sogar neue Spielserver mit dem Handelssystem erweitert werden. Damit wächst Electronic Entertainment noch enger mit eCommerce zusammen. (fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen