USA: Digicam im Kino führt zu 6 Jahren Gefängnis

PolitikRechtWorkspaceZubehör

Nachdem das Repräsentantenhaus einen in der Öffentlichkeit umstrittenen Gesetzesentwurf gebilligt hat, steht dessen Inkrafttreten kaum noch etwas im Wege. So kann es bald heißen: ?Haben sie da eine Kamera? Ab in den Knast!?

Wie amerikanische Medien berichteten, ist der “Family Entertainment and Copyright Act” durch das US-Repräsentantenhaus gekommen und hat somit fast die letzte Hürde auf dem Weg zum Gesetz genommen. Nur noch Präsident Bush kann die Genehmigung des Entwurfes verhindern, indem er seine Unterschrift verweigert.

Sollte das Gesetz in Kraft treten, so sollten sie vor dem nächsten Kinobesuch in den USA ihre Taschen und die ihrer Familienmitglieder gründlich kontrollieren. Sollte nämlich ein Angestellter des Kinos sie bei der Nutzung einer Videokamera ertappen, kann das schwerwiegende Folgen haben. Bei einem Einzelfall ist von bis zu drei Jahren Gefängnis die Rede. Bei Wiederholung der Straftat drohen gar bis zu sechs Jahre Knast.

Geht es um die Veröffentlichung des abgefilmten Materials geht der amerikanische Gesetzgeber in die Vollen. 10 Jahre Haft warten auf so genannte Erst-Releaser, sollte der Film, oder auch ein Musikstück, schon vor dem eigentlichen Veröffentlichungs-Termin im Netz auftauchen. (ah)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen