Panda Software warnt vor neuer Flut von Mytob-Viren

SicherheitSicherheitsmanagement

Der spanische Antivirensoftware-Hersteller Panda Software warnt vor einer neuen Flut von Mytob-Würmern. Die Wurm-Familie ist laut Panda mittlerweile schon auf 38 Mitglieder angewachsen und soll in den nächsten Tagen weiteren Zuwachs bekommen.

Die hohe Anzahl an Varianten lässt laut Panda Software auf einen vorher festgelegten Plan schließen. “Da es keine Anzeichen für eine Veröffentlichung des Ursprungscodes gibt, müssen wir davon ausgehen, dass alle Varianten von einem Autor oder einer organisierten Gruppe geschrieben wurden”, erklärte Panda-CEO Luis Corrons. “Die Autoren versuchen offenbar die größtmögliche Zahl an Varianten freizusetzen, um möglichst viele PC zu infizieren”, fügte Corrons hinzu.

Laut Panda haben alle Varianten ähnliche Eigenschaften und öffnen Hintertüren auf infizierten Systemen. Der Security-Spezialist vermutet, dass das Hauptziel der Autoren ein infiziertes Netzwerk ist, in dem alle Computer zur selben Zeit kontrolliert werden können. Eine solche Konstellation würde den Hackern erlauben, Massenmailings zu versenden, Attacken gegen andere Computer zu starten oder vertrauliche Daten zu stehlen. (dd)

( – testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen