Start-Up spezialisiert sich auf Firefox-Plug-Ins

BrowserDeveloperIT-ProjekteNetzwerkeSoftwareWorkspace

Round Two, ein gerade gegründetes Unternehmen, dessen Leiter ein ehemaliger Mitarbeiter von Mozilla ist, hat eine Reihe von Plug-Ins für den beliebten Open-Source-Browser Firefox angekündigt. Man verspricht zahlreiche Verbesserungen.

Bart Decrem, Mitgründer von Round Two und ehemaliger Mitarbeiter der Mozilla Corporation, sieht in seinem neuen Unternehmen die erste Institution, die sich zu 100 Prozent der Verbesserung des Firefox-Webbrowsers widmet. Am gestrigen Montag gestartet, kündigt das Projekt für den späten Frühling dieses Jahres bereits zahlreiche eigene Produkte an, die in Firefox integriert werden können und viele neue Funktionen für Heim- und Businessanwender mit sich bringen sollen.

Mit dem Start des Unternehmens übernimmt man bei Round Two auch gleich ein so genanntes Sponsorship für einige bereits existierende Plug-In-Projekte für den Internet-Explorer-Schreck. Mit FlashGot zur Integration von populären Downloadmanagern, dem Bandwith Tester zur stetigen Geschwindigkeitskontrolle beim Surfen und SwitchProxy für das anonyme Internetvergnügen über zahlreiche Webproxys hat Round Two einige populäre Add-Ons unter seine Fittiche genommen. Heute kündigte man neue Patenschaften für die Erweiterungen StockTicker, TinyURL Creator, Copy Plain Text, Extension Uninstaller, Lorem Ipsum Content Generator, OpenDownload, Open Long URLs, Search Plugins und Secure Password Generator an.

Zudem unterstützt man ExtensionsMirror.nl, die Community-Website mit dem größten Angebot an Firefox- und Thunderbird-Extensions im Internet. (ah)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen