Spammer setzen auf den Papst

SicherheitSoftwareVirusZusammenarbeit

Schon die Flutkatastrophe in Südostasien war ein gefundenes Fressen für Spammer. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die ersten Postfachverpester den Tod von Papst Johannes Paul II. für ihre Zwecke missbrauchen.

Vor knapp einer Woche verschied das Oberhaupt der katholischen Kirche Papst Johannes Paul II.. Genug Zeit für die ersten Spammer, das Geschäft mit dem Toten für sich zu nutzen.

Wie Clearswift in einer aktuellen Mitteilung verbreitet, kursieren derzeit Spam-Mails im Netz, die verschiedenste Produkte rund um den verstorbene Papst feilbieten. So wird beispielsweise die Papst-Biographie ?Witness to Hope? als kostenfrei beworben (siehe Screenshot).


(ah)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen