Google als Taschenrechner
Übersetzungshilfe online

KomponentenNetzwerkeWorkspace

Das Portal kann weit mehr als nur Seiten im Internet suchen. Der Dienst übersetzt, hilft bei der Rechtschreibung und sogar beim Umrechnen von Maßeinheiten.

Linux-Spezialsuche

Google als Taschenrechner

Nach Adam Riese arbeiten lassen

Keine Lust auf Kopfrechnen? Dann Google fragen. Einfach in die Suchmaske einen Term eingeben, zum Beispiel 1+3/4 und die Suche starten. Google versteht sogar Punkt vor Strich und liefert das passende Ergebnis: 1,75.

Fehlerhafte Schreibweisen elegant korrigieren
Wer nicht sicher ist, wie ein Wort geschrieben wird, kann auf Google zurückgreifen. Schnell den Begriff eintippen und auf die Suche schicken. Ist er falsch geschrieben, bietet die Suchmaschine die richtige Schreibweise unter Meinten Sie ? an.

Spezialsuche für Linux und Mac nutzen
Es gibt sogar spezielle Suchformen mit eigenen Filtern für Linux- und Apple-Fans. Um diese Suchen zu verwenden, gibt man entweder http://www.google.de/linux ein (das führt zu Linux-verwandten Suchergebnissen) oder http://www.google.de/mac (das durchsucht das Web nach Macintosh-Themen).

Fremdspachige Sites übersetzen
Nur englische Sites gefunden und keine Lust aufs Übersetzen? Google hilft. Neben jeder fremdsprachigen Fundstelle erscheint der Link Diese Seite übersetzen. Darauf klicken und einen Moment warten schon erscheint die englischsprachige Seite auf Deutsch. Aber nicht zu viel von der Übersetzung erwarten! Hier ist eine Maschine am Werk.


Maßeinheiten

Google als Taschenrechner

Kilogramm in amerikanische Pfund umrechnen

10 Knoten sind wie viele Stundenkilometer? So gehts: 10 knots in km/h eingeben und Google rechnen lassen. Das funktioniert auch mit Längenmaßen wie Zoll (inch), Zentimeter, Meile und Kilometer. Gewichte sind auch dabei: Kilogramm und amerikanische Pfund (hierfür lbs eingeben, etwa 100 kg in lbs).

Preise von Händlerangeboten vergleichen
In das Portal ist ein Preisvergleich eingebaut allerdings nur bei Angeboten, die von Händlern kommen. Gibt es vergleichbare Produkte zu ähnlichen Preisen, einfach neben der Fundstelle auf Preis vergleichen klicken und die passenden Offerten einsehen.

Schnellsuche aus dem Browser Firefox starten
Keine Lust, extra die Google-Suchseite aufzurufen? Dann nur den Suchbegriff in die Adresszeile von Firefox eingeben, zum Beispiel PC Direkt. Ein Druck auf die Return-Taste leitet den Begriff weiter an Google und der Browser springt zum ersten Suchergebnis.

Zwischen vielen Sprachen übersetzen
Google übersetzt nicht nur gefundene Seiten, sondern bietet auch ein vielsprachiges Wörterbuch. Dafür gibt es auf der Google-Homepage den Link Sprachtools. Dort unter Text übersetzen das gewünschte Wort oder auch einen Satz eingeben und die Sprache wählen. Voreingestellt ist Englisch nach Deutsch, zur Auswahl stehen aber noch viele andere Sprachkombinationen. Eine Alternative ist, den Begriff und die Übersetzungsrichtung gleich im Suchfeld einzugeben, zum Beispiel ?Gartenbau Deutsch-Englisch? oder kürzer ?Gartenbau de-en?. Dann erscheint als erstes Suchergebnis ein Link zum Online-Wörterbuch dict.leo.org.


Geld verdienen

Google als Taschenrechner

Mit Werbung Geld machen

Adsense heißt Googles Werbevermarktungsplattform. Und die darf jeder auf seiner Homepage einsetzen. Dazu nur bei https://www.google.com/adsense?hl=de anmelden, Code auf der Homepage einbinden und auf das Geld warten. Wichtig: Je mehr Inhalt Sie auf Ihrer Homepage anbieten, desto mehr Chancen haben Sie, dass die Kasse klingelt.

Bilder zu fast jeder Kategorie finden
Wer ein Bild zu einem ganz bestimmten Thema sucht, der ruft am besten Google auf und klickt dann auf Bilder. Danach einen Suchbegriff eingeben und sich die Ergebnisse ansehen.

Verlinkungen auf die eigene Homepage ausfindig machen
Die Suchmaschine bewertet Seiten höher, die viele Links auf sich ziehen. Für Webdesigner lohnt sich ein Test.
Einfach link: www.xyz.de eingeben und in den Ergebnissen nachsehen, welche Seiten auf die eigene Homepage zeigen. (Statt xyz.de den Namen der eigenen Homepage einsetzen).


Suchmaschinenranking

Google als Taschenrechner

Das Archiv sämtlicher Google-Logos einsehen

Das Google-Logo ist Kult vor allem bei besonderen Anlässen. Denn zu olympischen Spielen, Nationalfeiertagen oder zum Jahreswechsel ändert die Suchmaschine ihr Logo. Ein Archiv, das alle diese speziellen Logos aufbewahrt, gibt es unter http://www.google.de/holidaylogos.html.

Der Homepage eine bessere Platzierung verschaffen
Die eigene Homepage taucht nicht bei Google auf oder ist schlecht platziert? Dann helfen folgende Maßnahmen:
Keine vorgeschalteten Seiten verwenden, die nur aus Flash-Animationen bestehen.
Das title-Tag nutzen und dort die wichtigsten Informationen über die Seite unterbringen. Keinesfalls überall auf der Seite den gleichen Inhalt für title verwenden.
Die Überschriften-Tags h1 und h2 nutzen.
Links nicht mit Javascript generieren, sondern mit purem HTML.
Schlüsselwörter möglichst schon in der URL anzeigen, etwa http://www.xyz.bar/google_tipps.html.
Generell gilt: Alles, was den Informationswert für den Leser erhöht, erhöht auch die Positionierung bei Google. Guter Inhalt und gute Informationen erhöhen die Chancen gefunden zu werden.

Direkt zum passenden Shop navigieren
Froogle ist einen Blick wert. Der Google-Ableger sucht nach Produkten, vergleicht Preise und führt direkt zu den Shops. Froogle hat einen Vorteil für Verkäufer: Die dürfen ihre Produktlisten gratis bei Froogle hochladen. Und das ist auch gleich ein Vorteil für die Käufer. Denn sie erhalten einen sehr umfassenden Überblick. Bis es soweit ist, dauert es allerdings noch ein wenig. Bislang sind nicht sehr viele Produkte erfasst und einen Großteil der Daten zieht Froogle aus dem Datenbestand der Suchmaschinenmutter. Geld verdient Google mit den Adwords-Anzeigen, die direkt neben den Shopping-Angeboten platziert werden.


Gogle-Toolbar

Google als Taschenrechner

Die Toolbar mit dem Internet Explorer nutzen

Benutzer des Internet Explorers können sich die kostenlose Google-Toolbar holen. Die bietet unter anderem ein Eingabefeld für die Suche, markiert die Suchbegriffe in den Fundstellen und gibt den Pagerank aus. Dieser Pagerank ist die entscheidende Maßzahl für die Relevanz einer Site. Diese Relevanz ermittelt Google unter anderem aus den Links, die auf eine Website zeigen.

Per Preislimit die Suche eingrenzen
Die Suche lässt sich über den Preis stark verfeinern. Dazu auf Erweiterte Froogle-Suche klicken, dort das gesuchte Produkt eingeben und unter Preis Grenzen setzen. Der Dienst erlaubt die Eingabe eines Mindest- und eines Höchstpreises. Daneben gibt es folgnde Alternative: Zunächst in der normalen Suchmaske nach dem Produkt fahnden, dann auf der Ergebnisseite die Preislimits eingeben und noch einmal suchen.

Newsgroup oder Mailing-Liste eröffnen
Auf der US-Site von Google gibt es jetzt neue Funktionen für den Umgang mit Newsgroups. Besitzer eines Google-Accounts dürfen sich an den Diskussionen in den Gruppen beteiligen. Zusätzlich lassen sich einzelne Threads verfolgen. Und wer möchte, eröffnet gleich seine eigene Newsgroup oder Mailing-Liste. Mehr dazu gibt es unter http://groups-beta.google.com.