Linus Torvalds plädiert für häufigere Tests des Linux-Kernels

BetriebssystemOpen SourceSoftwareWorkspace

Um möglichen Performance-Schwächen zuvorzukommen, regt der Linux-Vater an, den Kernel regelmäßiger zu testen.

Nachdem Intels Kenneth Chen für die neueren Versionen 2.6.x des Linux-Kernels eine schlechtere Performance ermittelte als für das auf dem Kernel 2.4 basierende Red Hat Enterprise Linux 3 (mit einigen 2.6er-Features versehen), hat Linus Torvalds vorgeschlagen, regelmäßiger Performance-Tests durchzuführen. Die bisherige Praxis, nur die Releases zu testen, sei nicht dazu angetan, mögliche Performance-Schwächen zeitnah zu erkennen und zu beheben. So sei nun beispielsweise unklar, welcher Code für die aktuellen Defizite verantwortlich ist. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen