Leichtes Spiel für Spammer

SicherheitSicherheitsmanagementVirus

Laut einer Untersuchung klicken mehr als ein Drittel der Anwender auf Links in Spam-Mails ? und verschlimmern damit das Spam-Problem.

Erschreckendes hat eine Studie des Mail-System-Anbieters Mirapoint in Zusammenarbeit mit den Marktforschern der Radicati Group zu Tage gefördert. 31 Prozent der befragten Nutzer gaben an, in Spam-Mails schon einmal auf Links geklickt zu haben. Sie bestätigen den Spammern so einen aktiven Mail-Account, den diese daraufhin nur mit noch mehr Werbung beschicken.

Nicht weniger fahrlässig ist das Verhalten von weiteren 18 Prozent der Anwender. Sie versuchen sich über einen Unsubscribe-Link aus dem Spam-Verteiler auszutragen ? erreichen damit aber das Gegenteil: noch mehr Spam.

Darüber hinaus gaben zehn Prozent der Befragten an, schon einmal die per Spam beworbenen Produkte gekauft zu haben.

Das Fazit der Marktforscher: Auch wenn die Sicherheitstechnologie immer besser wird, gibt es kaum einen Schutz gegen das fahrlässige Verhalten von Anwendern. Dies sei auch der Grund, warum Bedrohungen durch E-Mails wie Spam, Viren und Phishing so stark zunehmen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen