Studie: Kriminelle Hacker konzentrieren sich auf Browser-Angriffe

SicherheitSicherheitsmanagement

Eine aktuelle Studie des AV-Herstellers Symantec enthüllt Angriffsmethoden über das Internet unter Umgehung der Firewalls.

Wie Symantec in seinem halbjährlich veröffentlichten Internet Security Threat Report betont (wir berichteten), verlagern sich die Aktivitäten krimineller Hacker zunehmend auf die grösste Schwachstelle von IT-Systemen: den Internetbrowser.

Das Ausnutzen der Browser-Sicherheitslücken bietet für die Angreifer einen deutlichen “Vorteil”: Firmen- oder Desktop-Firewalls werden einfach umgangen. “Das ist die kommende Angriffswelle”, sagte Olaf Linder, Direktor der Symantec Security Services.

Dabei geht es den Kriminellen in aller Regel um den Diebstahl persönlicher Informationen wie Bankkonten und Passwörter. (fe)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen