Erneut Handy-Tarife für Jugendliche gefordert

MobileSmartphone

Verbraucherschutzministerium Künast macht sich erneut für spezielle Handy-Tarife für Kinder und Jugendliche stark.

An der zunehmenden Verschuldung von Kindern und Jugendlichen sind nach Meinung von Verbraucherschutzministerin Künast häufig teure Downloads von Klingeltönen und Logos für das Handy schuld. “Wir müssen Jugendliche wirksam vor dieser Schuldenfalle schützen. Dazu wollen wir sie vor den finanziellen Auswirkungen solcher Downloads warnen. Die Länder sorgen für das Gegenteil, wenn sie Informationspflichten der Anbieter zahnlos gestalten.”

Deshalb wird derzeit über Änderungen am Telekommunikationsgesetz beraten, nach denen etwa Anbieter von Klingeltönen und Logos verpflichtet werden, vor dem Versand per SMS über den zu entrichtenden Preis zu informieren. Diese Pflicht soll ab einem Preis von einem Euro greifen und würde damit alle auf dem Markt befindlichen Angebote betreffen, da diese üblicherweise 1,99 bis 2,99 Euro kosten. Kritik übt man dagegen am Vorhaben der Länder, eine Informationspflicht erst ab drei Euro einzuführen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen