Lexware bringt Finanzsoftware Quicken 2006

FinanzmarktSoftwareUnternehmen

Das Freiburger Softwarehaus Lexware zeigt mit Quicken 2006 die neueste Version seiner Finanzsoftware-Reihe. In Freiburg meint man die Zeichen der Zeit erkannt zu haben und setzt auf umfangreichen Service rund um die privaten Finanzen.

Der Entwickler von Finanzsoftware Lexware präsentiert sein neuestes Flaggschiff Quicken 2006. Die aktuelle Version orientiert sich ganz am Gedanken vom umfassenden Service, der vom privaten Kontroll- und Analyseinstrument bis hin zum komfortablen Online-Banking reicht.

Im Bereich der Finanzplanung hat man beispielsweise die ?Rurüp-Rente? und die damit möglichen Subventionen bei der Altersvorsorge als Option in sämtliche Kalkulationen integriert. Die so genannte ?Spar-Zentrale? ist ein neu geschaffener Programm-Bereich, in dem die private Finanzanalyse abläuft. Eine Vielzahl von Assistenten und Rechnern soll dem Nutzer bei der Auswertung und zukünftigen Planung seiner finanziellen Aktivitäten unterstützen.

In Sachen Online-Banking lässt Quicken 2006 nun auch den direkten Internetzugriff auf die Bankdaten zu, wobei sämtliche Kontendaten aber weiterhin in der Software gehalten werden. Über das Lexware E-Banking-Modul werden jegliche Transaktionen sicher ausgeführt und dokumentiert.

Interessantes Feature für Privatinvestoren ist zudem die integrierte Wertpapieranalyse. Neben der Aufstellung sämtlicher Kauf- und Verkaufsignale lassen sich zusätzliche Informationen jederzeit aus dem Netz laden.

Ab Mitte April kann man Quicken 2006 für 49,99 Euro erwerben. Für 25 Euro mehr gibt es die Deluxe-Version die per Steuer-, Gehalts- und Versicherungsplaner zusätzliche Bereiche abdeckt. (ah)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen