Europa-Premiere der Barracuda Spam Firewall

SicherheitSicherheitsmanagementSoftwareVirusZusammenarbeit

Auf der CeBIT 2005 stellt Barracuda Networks seine Spam Firewall-Familie für Unternehmen erstmals in Europa vor. Besonderes Merkmal – sofortige Inbetriebnahme und geringe Ressourcenbelastung.

Barracuda Networks zeigt auf der CeBIT fünf verschiedene Ausführungen seiner Spam Firewall Lösung für Unternehmen. Diese unterscheiden sich anhand ihrer Kapazitäten, die von 1.000 bis 30.000 aktiven E-Mail-Nutzern reichen.

Laut Herstellerangaben ist die Spam Firewall ?innerhalb weniger Minuten? vor dem E-Mail-Server installierbar, und somit auch sofort einsetzbereit. Über stündliche automatische Aktualisierungen ist die Firewall immer auf dem neusten Stand bezüglich Viren- und Spam-Bedrohung. Die Firewall integriert Open-Source Spam- und Virenlösungen mit 10 unterschiedlichen Abwehrschichten, wie DoS- und Sicherheitsschutz, IP-Blockliste, Mengenkontrolle oder Spam-Fingerprint-Check.

Den größten Vorteil gegenüber Software-Lösungen sieht man bei Barricuda in der erheblichen Reduktion der Belastung der E-Mail-Server, da Spam und auch Viren direkt vor diesen herausgefiltert werden. So ist es beispielsweise der größten Variante möglich bis zu 30.000 E-Mail-Accounts und bis zu 1,5 Millionen Mails pro Tag zu verwalten.

Die Spam Firewall Lösungen sind ab sofort auch in Europa erhältlich und kosten je nach benötigter Kapazität zwischen 2.000 und 23.500 Euro. (ah)

CeBIT 2005: Halle 7, Stand A23

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen