Anti-Spyware-Schwindelfirma vor Gericht

SicherheitSicherheitsmanagement

Eine US-Firma machte sich die Angst vor Spyware zunutze und lieferte nutzlose Anti-Software aus.

Die US-Firma Spyware Assassin verbreitete ihr gleichnamiges Produkt über warnende Anzeigen auf verschiedenen Webseiten, die den besorgten Internetnutzer zu einem kostenlosen Spyware-Scan seines Rechners geleiteten.

Natürlich fand dieser Scan selbst auf völlig sauberen PCs angebliche Anzeichen von Malware, so dass das Angebot von 29,95 US-Dollar für eine sichere Entfernung aller digitalen Plagegeister vielen Surfern günstig erschien. Allerdings bewirkte die Software rein gar nichts, so dass sich die US-Gewerbeaufsicht FCC zum Eingreifen genötigt sah.

Das US-Bezirksgericht in Spokane im Bundesstaat Washington machte dem Spuk schliesslich ein Ende. (fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen