Wieder Phishing bei Postbank-Kunden

Elektronisches BezahlenMarketingSicherheitVirus

Zurzeit sind wieder Mails unterwegs, die versuchen Zugangsdaten und TANs von Postbank-Kunden abzugreifen.

Relativ offensichtlich kommt der neue Phishing-Versuch daher. Sowohl der Text in schlechtem Deutsch als auch die URL, in der nichts auf die Postbank hindeutet, sollten beim Anwender alle Alarmglocken schrillen lassen.

Die Mail gibt vor von der Adresse support@postbank.de zu stammen und lockt Kunden auf eine nachgemachte Postbank-Seite, auf der neben den Zugangsdaten fürs Online-Banking auch zwei TANs eingegeben werden sollen.

Die Mails gingen natürlich nicht nur an Postbank-Kunden, sondern wie Spam an möglichst viele Nutzer. Allgemein gilt, dass die Internet-Adresse fürs Online-Banking immer von Hand eingegeben werden sollte und nicht per Klick auf einen Link in einer Mail. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen