Handy mit VoIP von Freenet

MobileNetzwerkeSmartphoneVoIP

Zur Cebit stellt Freenet ein Mobiltelefon vor, das in Reichweite einer im Angebot enthaltenen Basisstation alle Gespräche über VoIP abwickelt.

Nutzer eines DSL-Anschlusses von Freenet können bald noch einfacher über das Internet telefonieren. In Zusammenarbeit mit Alcatel hat der Provider ein Mobiltelefon entwickelt, das sowohl in den GSM-Netzen 900 und 1800 arbeitet als auch VoIP beherrscht. Das freenet iP 1 genannte Gerät soll zusammen mit einem Router (freenet HomeStation) vertrieben werden, der DSL-Modem, WLAN und Bluetooth mitbringt.

Befindet sich der Anwender mit dem VoIP-Handy in Reichweite seines Routers, werden alle Gespräche automatisch über das Internet abgewickelt ? außerhalb über das Mobilfunknetz. VoIP-Gespräche ins deutsche Festnetz sowie zu kooperierenden Anbietern Web.de, Sipgate und Sipphone.com sind kostenlos. Was Gespräche in Mobilfunknetze kosten sollen, wird derzeit verhandelt. Der Preis des Sets als solches (Handy + Router) steht ebenfalls noch nicht fest.

Handy und Basisstation kommunizieren nicht etwa über WLAN miteinander wie einige bereits auf dem Markt verfügbare schnurlose VoIP-Telefone. Freenet setzt auf Bluetooth, was sich vor allem günstig auf die Akkulaufzeiten auswirkt. So soll die Gesprächszeit rund 300 Minuten betragen, die Standby-Zeit 100 Stunden. (dd)

Cebit 2005: Halle 16, Stand A18

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen