Microsoft stellt neue Planung für Integration von Business-Anwendungen vor

Software

Microsoft hat am Montag seine Strategie vorgestellt, wie verschiedenen Business-Anwendungen, die zum Teil durch Akquisitionen in das Portfolio des Unternehmens gelangten, in den nächsten Jahren auf eine vereinheitlichte Code-Basis gestellt werden sollen.

Microsoft ärgert sich grün und blau, die zugekauften Business-Anwendungen miteinander zu integrieren. Wohl deshalb taufte man das Integrationsprojekt “Projekt Green”. Unter diesem Titel soll bis zum Jahr 2007 eine erste Runde der allmählichen Integration der verschiedenen Produkte aus dem Bereich der Business-Anwendungen “in den grünen Bereich gebracht” werden. Dies hat Microsoft im Rahmen seiner Konferenz “Convergence” bekanntgegeben.

Grundlegende Umstellungen sollen am Anfang vermieden werden, um die Kunden nicht zu vergrätzen. Stattdessen sollen die neuerworbenen Programme um Business-Intelligence-Funktionen ergänzt werden, die eine Anbindung an die SQL-Server-Datenbank und die Portal-Services der Produktreihe SharePoint erlauben.

In einem zweiten Schritt sollen ab 2007 alle Produkte nach und nach auf das neue Betriebssystem Longhorn ausgerichtet werden und eine einzige gemeinsame Code-Basis angestrebt werden. Eine vollständige Integration erwartet Microsoft selbst allerdings erst in einer dritten Phase nach dem Jahr 2010. (dj/mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen