Irland streicht Milliardenzuschuss für Intel-Fabrik

KomponentenWorkspace

Geplante staatliche Zuschüsse zur irischen Intel-Fab in Leixlip werden nach Wettbewerbsbedenken gestrichen.

Die irische Regierung hat überraschend ihr Angebot zurückgezogen, die geplante Fab 24-2 des Halbleiterherstellers Intel mit Zuschüssen in Höhe von 1,6 Milliarden Euro zu unterstützen.

Grund für das Umdenken waren wettbewerbsrechtliche Bedenken aus Brüssel. Die irische Intel-Niederlassung in Leixlip beschäftigt bereits 4700 Mitarbeiter, weitere 400 sollen in der geplanten Chipfabrik arbeiten.

Deren Bau und Inbetriebnahme ist nicht bedroht, aber mögliche zukünftige Investitionen in Irland, so der Halbleiterkonzern. Auf jeden FAll aber finden Sie Intel auf der CeBiT in Halle 2, auf Stand A46. (fe)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen