Ungarischer Wurm “hängt in der Virenliste herum”

SicherheitVirus

Die Viren-Top-Ten des Antiviren-Unternehmens Sophos zeigt sich mit lauter alten Bekannten. Zafi-D aus Ungarn führt zum dritten Mal die Liste an.

Nach der Sophos-Virenhitliste für Februar bleibt Zafi-D auf Platz 1 der aktuellen Bedrohungen – und das, obwohl alle Virenprogramme inzwischen aktualisiert sind. Sophos-Security Consultant Carole Thierault schreibt in ihrer Mitteilung dazu: “Dieser Schädling aus Ungarn hängt einfach so in der Welt herum wie ein Teenager, der nicht weiß, was er will”.

Mit einer Rate von 30,8 Prozent führt der Wurm vor Netsky-P (22,3 Prozent) und Zafi-B (9,7 Prozent). Auf Platz 4 findet sich Bagle-BK (5,2 Prozent), danach folgen mehrer Bekannte wie Sober-K, Netsky-D, Netsky-Z, Sobig-F, Netsky-B und MyDoom-O.

Wie seine britische Kollegin meint auch der Security Consultant Christoph Hardy, dass “Zafi Platz eins fest im Griff haben wird, bis endlich mehr Privatanwender einen aktuellen Virenschutz installieren und regelmäßig aktualisieren”.

Die User fallen immer wieder auf dieselben Tricks herein: Sober-K etwa verbreitet sich als angebliches Sex-Video von Paris Hilton und nutzt eine gefälschte FBI-E-Mail-Adresse.

Auch “Hoaxes”, also gefälschte Nachrichten, scheinen die Anwender immer wieder zu vergessen – auch hier wird die Top Ten angeführt von alten Bekannten. Nummer 1: Der “Hotmail Hoax” (36,8 Prozent) wird gefolgt vom Jahre alten “Bonsai kitten” (10,6 Prozent), gefälschten Tsunami-Hilfeersuchen, falschen Grußkarten und anderen nichtflüchtigen Nachrichten ohne konkreten Inhalt. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen