CeBIT: Subnotebooks aus China drücken die Preise

Allgemein

Die preiswerten Mini-Notebooks der Reihe V9 von Amoi haben kleine Displays, hohe Auflösungen und ordentlich Speicher.

Auf der CeBIT 2005 will der chinesische Hersteller Amoi seine Notebooks auch der westlichen Öffentlichkeit zeigen. Die ultra-portablen Geräte und Subnotebooks sollen hierzulande von dem Unternehmen Concept International GmbH verkauft werden.

Das Modell Vs3 ist ein Subnotebook mit 10,6-Zoll-Bildschirm, Pentium M (Sonoma) als Prozessor, einer Auflösung von 1.280 x 768 Pixeln und in zwei Ausstattungsgraden erhältlich. Die kleinste Variante kommt mit 1-GHz-CPU Ultra Low Voltage, 512 MByte Arbeitspeicher und 40-GByte-Platte, die große Variante mit 1,2-GHz-ULV-Prozessor, 1 GByte Speicher und 80-GByte-Festplatte. Beide Varianten wiegen 1.300 Gramm.

Der “V8” ist als Subnotebook mit DVD-Laufwerk, 12,1-Zoll-Widescreen-Display (1200×800 Bildpunkte) und Intel Pentium M (Sonoma) konzipiert. Auch dieses Gerät ist in zwei Ausführungen erhältlich: Mit 1-GHz-ULV-CPU, 512 MByte RAM und 40 GByte Harddisk oder mit 1,5-GHz-LV-Prozessor, 1 GByte RAM, 80 GByte Platte und DVD-Brenner. Beide Varianten wiegen 1.800 Gramm.

Sowohl Vs3 als auch V8 sind WLAN- und Bluetooth-fähig und sind mit Windows XP Professional ausgestattet.

Der Preis beginnt ab 1.580,- Euro. Bis die Geräte lieferbar sind (voraussichtlich erst im Mai 2005) gibt der Hersteller möglicherweise auch die – noch unbekannten – Akkulaufzeiten bekannt. (mk)

CeBIT 2005: Halle 26, Stand D77

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen