New York Times-Verlag kauft About.com für 410 Millionen Dollar

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerke

Die Community-Plattform soll Traffic zur Werbevermarktung bringen. Die New-York-Times-Manager lernen dabei aus den Erfahrungen des Vorbesitzers und versuchen gar nicht erst, das Web-Portal in den Verlag einzubinden.

Der New York Times-Verlag hat das Community-Portal About.com vom bisherigen Besitzer Primedia für 410 Millionen Dollar übernommen. Dies teilte das Unternehmen gestern in New York mit. Mit dem Kauf will sich der Verlag einen größeren Teil am Markt für Online-Werbung sichern. Branchenkenner werten den Schritt außerdem als Zeichen für eine wachsende Beachtung von Online-Medien, nachdem das Interesse an diesen mit dem Platzen der Dot-Com-Blase zunächst stark nachgelassen hatte.

Unter About.com besteht ein Netzwerk, das Informationen zu verschiedensten Interessensgebieten wie Hobbies, Finanzen und vieles mehr bietet. Monatlich werden dabei rund 22 Millionen Unique Visitors gezählt. Das Portal soll unabhängig weiter bestehen und von den Web-Angeboten der Tageszeitung ‘New York Times’ getrennt bleiben.

Mit dem Kauf reagiert der Verlag unter anderem auf die starke Zunahme von Cost-per-click-Bannern im US-Werbemarkt. Der Seitenbetreiber wird dabei nach der Anzahl der Nutzer bezahlt, die ein Werbebanner anklicken. Um daraus größere Umsätze zu erzielen, ist es vor allem nötig, viel Nutzer-Traffic zu generieren. Hierfür eignen sich Communities besonders gut.

Die ‘New York Times’ konnte sich mit der Übernahme gegen mehrere Mitbewerber durchsetzen. Zu diesen gehörten Time Warner und Yahoo. Primedia verkaufte das im Jahr 2000 für 690 Millionen Dollar erworbene Unternehmen, nachdem eine Integration in den Verlagsverbund scheiterte. (mk)
(de.internet.com – testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen